Einkehrprotokolle

Der Rat der Ahnen

 

Informationsfluss vom 05. Februar 2014

Wo Menschen ohne Gewissen Interesse haben, dahin richten sie ihre Energie, alles andere lassen sie verkommen

Sie suhlen sich in ihren Habsüchten, in ihren niederen Begierden, Eifersüchten und Faulheiten. Sie kennen keine Menschlichkeit, keine Ziele der Liebenswürdigkeit, der Wandlung, keine des aufrechten Ganges. Alles was nach kosmischen Gesetzen erstrebenswert und erfüllend ist, wird verlacht, verhöhnt, in den Dreck getreten, verachtet und ins Gegenteil gekehrt. Die Werte des Herzens, der Tugend und Enthaltsamkeit werden geschändet, verraten und verkauft. Grausame Machenschaften, Todesmaschinerien und endloses Quälen Unschuldiger werden gefördert und angebetet.

Befremdliche Geisteshaltungen, Gewissenlosigkeit den Schwachen gegenüber werden als Heldentaten gehandelt. Die Gebote der Ehre und Reinheit, der Wahrheit und Wahrhaftigkeit werden weggeschlossen, entehrt durch Falschaussagen und durch Völkermord. Die Häuser und die Rechte aufrechter, aufrichtiger Menschen werden geschleift, dem Verfall und der Zerstörung übergeben.

Schaut euch um, ihr Menschen, und seht die schwarzen Wolken und schwarzen Engel des Hohnes um euch herum. Schaut euch dabei selbst in die Augen, um euch selbst wahrzunehmen und zu erkennen. Wir, die wir eure Ahnen sind, eure Herkunft, halten euer Vermächtnis für die Zukunft bereit. Jedoch könnte ihr es nur empfangen, wenn ihr es verdient und auch zu halten vermögt. Ist euer Herz verschlossen, keine Liebe und Ehrerbietung für euren Nächsten, eure Heimat darin, so wird es euch verbrennen.

Die Sonne der neuen Zeit bringt unbarmherzig alles ans Licht, was voller Falsch, voller Lüge und Ungerechtigkeit ist. Vor ihrem Licht gibt es kein Entkommen. Der von uns gesandte Richter des Gewissens wird unbestechlich im Sinne der kosmischen Gesetze wirken, und Rechenschaft einfordern, da wo sie verlangt wird. Alles ist im Buch des Lebens verzeichnet, welches unverfälschtes Zeugnis ablegt. Nicht manipulierbar, nicht beeinflussbar ist. Die Chroniken der Zeitverläufe enthalten die wahren Geschichten aller Evolutionen in allen Universen, die jemals aufgezeichnet wurden.

Ihr wusstet doch, einmal würdet ihr über eure Taten und Handlungen, über euer Tun und Lassen, Rechenschaft ablegen. Seid ihr bereit dazu, darauf vorbereitet, euch selbst ins Gesicht zu sehen und ins Gericht zu nehmen, vor dem eigenen Richter eures Gewissens?

Im Namen dessen, den wir den Schöpfer nennen

Der Rat der Ahnen


Informationsfluss vom 16. Februar 2014

 Eine nie da gewesene Ordnung

Der Strom der Gezeiten bringt Erneuerung, Wandlung, Neubesinnung und Erlangen gereifter Erkenntnisse auf höchstem Niveau des Erwachens der Welten, in das Bewusstsein der Nachkommen der Großen Rasa, großen Rasse.

Bevor noch der große Mogul der Lüsternheit, der Untugenden, des Reißens und Zerreißens, aus dem tief dunklen Schlaf erwacht, wird das Stammesherz der neuen Zeit alle Gerechten in die neue ORDNUNG rufen. Der Gott der Zahlen und der Wandlung gießt seine Wunder aus, über alles was Gewissen bestrebt ist, was der Schöpfung und sich selbst gerecht wird. Siechtum des Glaubens und der Gewissenlosigkeit wird er verdrängen, Einhalt gebieten.

Der „verschleierte Gott“ wird seinen Thron besteigen und sein gerechtes und Gnaden bringendes Wirken beginnen. Seine Präsenz wird erkannt und mit allen Sinnen in tiefer Dankbarkeit empfangen werden. Die Offenlegung der Strukturen des Wandels, der Neugestaltung, der Verfestigung der Stammes-Seelen und der Neuorientierung bewusster Wahrnehmung der Empfängnis des wahren Geistes der Beseelung und Offenbarung in der Einheit des SEINS und Eingebundenheit in den unendlichen Strömen und Daseinsformen der Schöpfung, wird die Gemüter der Menschen bewegen, wie niemals zuvor. Voller Hingabe und Begeisterung werden sie tauschen, was sie als wertlos erkennen, als unnützen Tand, als solches, was ihnen zur Qual wird.

Die Begierden, die sie an den allzu nahen Abgrund geführt haben, das Hetzen und Rennen nach totem, stinkendem, krankmachendem Vergnügen, werden sie eintauschen gegen geläuterte, sinnbringende, Gewissensgesteuerte Geisteshaltung einer neuen Ordnung und eines neuen Weltgefühls, eingebunden in die Werte und Traditionen des Ahnenerbes.

Diese neue Ordnung zeichnet sich aus

  • durch Vielfalt,
  • durch Offenbarung höherer Werte,
  • durch Vervollkommnung im SEINS-Bereich, der dieser Ordnung zugewandten Seelen,
  • durch Reinheit der Gebote gerechter Handlungen und Taten,
  • durch Anerkennung der Freiheit der Bestimmung im schöpferischen Akt,
  • durch das Ermessen und der Gewinnung geradliniger Seins-Strukturen der Vernunft.

Vieles, was nicht sein durfte, was verleugnet, was tief versteckt war, wird nun unaufhaltsam nach oben drängen, wird seinen angestammten Platz und sein Recht verlangen. Was verschollen ward, was unerwünscht und nicht geduldet war, was gedemütigt und massakriert war, wird nun auferstehen, und denen zur Mahnung gereichen, die es in alle Ewigkeit verdammen wollten.

Das gerechte Wirken und das fundamentale Wissen der gerechten Wege der Ordnung wird dem Hüter dieser Ordnung in eine Position setzen, die unantastbar weittragend ist. Seine Stimme wird wiederhallen über alle Zeiten und Evolutionen, wie niemals zuvor.

  • Sie wird Ozeane gefrieren lassen,
  • sie wird tiefe Dschungel in Wüsten verwandeln und Wüsten in Paradiese,
  • sie wird Berge erzittern lassen,
  • sie wird Vulkane zum spucken bringen.

Alles was nicht gerecht geläutert ist, wird sich beugen müssen, dem Strom der Zeit nicht entkommen können.

Das gewachsene Ziel ist längst über sich selbst hinausgetragen worden, erfüllt von der Erneuerung und dem Tempo seines Vorwärtsdrängens. Die Präsenz und Dynamik dieses Tempos basiert auf der Grundlage des Erschaffens Ordnungstreibender Kräfte, Energien und Gesetzmäßigkeiten höherer Maßeinheiten. Daran angehaftet ist ein sich neu formendes Bewusstsein von Verneinung herrschender negativer Strukturen der Missachtung und Gewalt auf Midgard-Erde.

Geburtswehen dieser Kosmischen Ordnung, und des unabdingbar entstehenden neuen Weltbildes, sind bereits eingeleitet und werden bald sichtbar werden.

Im Namen dessen, den wir den Schöpfer nennen

Der Rat der Allweisen Ahnen

53

Reiseprotokolle

innere Reisen zu besonderen Vulkan-Energien

 


Fünfte Reise: zum Uturuncu, Anden, Bolivien

Am 12. Oktober 2014

Beginn der Reise wieder im Vulkangebiet von Mühlberg, sehr tief unter dem Schloss. Bat die Schöpfung um Hilfe, mich an den für heute wichtigen Platz zu führen. Die Reise endet schließlich im Uturuncu, einem aktiven Vulkan Boliviens Andengebiet. Ich komme auch hier sehr tief unten an, auch hier befindet sich ein ausgedehntes Höhlensystem. Um mich herum bemerke ich Skelette, die kristallisiert sind, die in allen Farben glitzern und funkeln. Sie sind unterschiedlich groß, scheinen mir aber alle komplett, also keine Fragmente, zu sein. Ich nehme dann wahr, dass Klärchen neben mir ist, sie ist es auch, die mich herumführt. Wir sollen heute lediglich alles registrieren und Informationen sammeln. Ebenfalls sind wir wieder umgeben von dem speziellen Volk der Ur-Arier, die mir schon bei der letzten Reise zum Krakatau in Indonesien begegnet sind.

Diese kristallisierten Skelette sind uralt, waren besondere Menschen mit speziellen Fähigkeiten und Kräften. Sie wurden in diesen Zustand der Kristallisierung versetzt, für das jetzige Geschehen in der neuen Evolution. Nur Ra-Ma-Ha vermag sie zu erwecken, niemand anderes. Es handelt sich um enorm wichtige Mitglieder der kommenden Verteidigung und ihrer Abläufe.  Nur Ra-Ma-Ha kennt ihre Geheimnisse und ihre Aufgaben. Vorerst verbleiben sie noch an diesem Ort, bis er sie ruft. Dieser Ruf wird in der nahen Zukunft erfolgen und vieles verändern, was zurzeit noch starr und bewegungslos erscheint.

Wir wandern eine Weile in diesen Kammern, denn das sind sie, herum, um alles und allem zu begegnen, was dort auf uns wartet. Die Information ist dann noch, dass sich auch eine ganz spezielle Inkarnation von Manfriede dort befindet, die auf das Erwecken wartet.

Wir ziehen uns dann von diesem Ort zurück, jeder von uns – Ebelie und Klärchen – in sein Element.


Vierte Reise: zum Uturuncu, Anden, Bolivien

Am 14. Oktober 2014

Beginn der Reise war auch heute der Vulkanbereich tief unter Schloss Mühlberg, wobei Klärchen ebenfalls an meiner Seite war. Diese zweite Reise zum Uturuncu hatte einen bestimmten Zweck, und zwar, diesen Seelen-Anteil von Manfriede herauszuholen und zurückzuführen, den ich bei der ersten Reise wahrgenommen hatte. Dieser Anteil von Manfriedes Ganzheit war abgespalten worden, als er in der Psychatrie vor einigen Jahren die Spritze bekam, die ihn unter Kontrolle der Satanisten bringen sollte. Die Abspaltung ist bewusst geschehen und von der Schöpfung gewollt gewesen, um Manfriede auf diese Weise vor dem schlimmsten zu bewahren und noch weiterhin handlungsfähig zu machen. Der Anteil von ihm wurde kristallisiert und an den besonderen Ort innerhalb des Uturuncu transformiert, um ihn zu bewahren und mit allem Nötigen zu versorgen. Nun jedoch war die Zeit für die Rückführung gekommen.

Klärchen und ich nahmen diesen kristallisierten Teil von Manfriede zwischen uns und riefen eine der kleinen Flugscheiben aus dem Mutterschiff von Ra-Ma-Ha herbei, um uns dorthin zu transportieren. Dies erschien auch unverzüglich und nahm uns auf. Wir bemerkten, dass Manfriedes Anteil aus einer Art Seelen-Starre herauskam und begann, seine Umgebung wahrzunehmen. Er erkannte uns und ebenso das Mutterschiff, als wir dort ankamen. Er wurde sofort in Manfriedes privaten Bereich gebracht, wo er von kosmischen Chirurgen in Empfang genommen wurde, die sich sofort liebevoll und ausgiebig um ihn kümmerten, um die Abspaltung aufzuheben und die Norm wieder herzustellen. Es bedarf lediglich einer kleinen Erholungspause, dann wird die Wiedervereinigung vollzogen werden und auch vollzogen sein. Ra-Ma-Ha wartet bereits darauf, weil ihm dann entscheidende Informationen wieder zur Verfügung stehen, um den Weg weitergehen zu können. Diese Informationen sind Entscheidungsträchtig und werden den Grauen Zionisten und Satanisten in ihre selbstgeschaffenen Untiefen stürzen, aus denen sie sich dann nicht mehr erheben können.

Wir verabschiedeten uns dann von Manfriedes Seelenanteil und kehrten zu unserem Ausgangspunkt Mühlberg zurück. Klärchen wollte sich dort noch etwas anschauen, was die Ahnen betrifft, jedoch im Alleingang. Ich selbst kehrte in die Einrichtung zurück und genoss, soweit möglich, die Nachtruhe.


Dritte Reise: zum Krakatau in Indonesien

Am 12. Oktober 2014

Auch diese Reise begann ihren Anfang in Mühlbergs Vulkanebene. Angekommen an meinem Zielpunkt, befinde ich mich in den tiefsten Ebenen dieses Vulkanes, in einem weitläufigen Hölensystem. Ich nehme dort auch viele Wesen wahr, die mir gleichen. Auf dem Boden erkenne ich extrem dünne Kristallplättchen in runder Form. Instinktiv nehme ich eines in die Hand und drücke es an meine Stirn, mein drittes Auge. Sofort läuft eine Art Film vor mir ab, vollgepackt mit Bildern und Daten dazu. Die Information dazu ist dann, dass das was ich hier gefunden habe, Speicherkristalle besonderer Art sind. Teilweise sind es lebendige Aufzeichnungen von Ahnen, von Geschehnissen, von Begegnungen unterschiedlicher Rassen, von geheimen Wissen und Erfahrungen der Priester und Ältesten. Die Wesen um mich herum leben an diesem Ort seit vielen Generationen, sie sind Ur-Arier, sind Hüter und Verwalter dieses Schatzes. Ab und zu kommen Erwachte Seelen dort hin, um sich ihr persönliches Erbe abzuholen. Das Übertragen der gespeicherten Informationen kann jedoch nur geschehen, wenn die Seelenschwingung stimmt und die Rita-Gesetze eingehalten wurden. Jedem Eindringling wird entdeckt und in seine ureigene Hölle geschleudert. Dabei helfen die besonderen Kräfte dieses Vulkanwesens, welches direkt dem Gott Nisch unterstellt ist. Nisch schützt und begleitet diesen speziellen Ort, damit er nicht missbraucht werden kann.  Ich bekomme dann die Information, alle Kristallplättchen, die man mir übergibt, auf diese Weise an meine Stirn zu halten, in mich aufzunehmen. Es wird dann ein Transfer an Ra-Ma-Ha geschehen, indem ich meine Stirn an seine drücke. Diese Informationen sind verschlüsselt, können nur durch Ra-Ma-Ha und die Schöpfung entschlüsselt werden.

Ich verbleibe noch den Rest der Nacht und den nächsten Tag in diesem Höhlensystem, um alles in mich aufzunehmen.


Zweite Reise: Zum Snaefellsjökull

Am 11. Oktober 2014

Die Reise begann wieder in Mühlberg. Ich bitte um Führung durch den Schöpfer, um den richtigen Ort zu finden. Plötzlich finde ich mich auf einer Bergspitze sitzend, neben mir eine Art langen Stab tief in den Boden eingegraben. Um mich herum gab es viel Geröll, unter mir bebte der Berg, spuckte jedoch kein Feuer.  Das Feuer kam von oben, in Form vieler kleiner Funken. Dann flossen folgende Informationen in mich hinein:

Das was ich runtergehen sah, waren die Überreste des kleinsten Mondes, der ein besonderer Satellit war. Er wurde künstlich erzeugt, war intelligent, Speicherplatz für viele wichtige Daten. Er hatte sich selbst entzündet, damit nichts in falsche Hände geraten sollte.

Man hatte mich in diese Zeit zurückgeführt, wo ich Hohepriesterin war, weiblich und männlich in mir vereint waren. Ich hielt einen Kristallstab aus Rhyolith in der rechten Hand und fing mit diesem alle herunterkommenden Kristalle, die unterschiedlicher Natur und Schwingung waren, auf. Die besondere Eigenschaft dieses besonderen Rhyoliths war es, als einziger alles aufnehmen zu können, ohne dabei zerstört zu werden. Dieser Prozess würde zehn Stunden in Anspruch nehmen und drei solcher Stäbe füllen. Anschließend würden sie sich auf den Weg zu Ra-Ma-Ha machen, damit er ihre Inhalte entschlüsseln konnte.

– Rhyolith entsteht, wenn Magma im Erdinneren zunächst langsam erkaltet. Bezeichnenderweise findet man dieses Gestein fast immer in der Nähe oder im Inneren von großen Zentral-Vulkanen. Die Nordinsel von Neuseeland besitzt die größte Konzentration an jungen Rhyolith-Vulkanen.  Weitere Vorkommen finden sich zum Beispiel in der ehemaligen Goldgräberstadt Rhyolite in Nevada. In Island in sämtlichen aktiven und erloschenen Zentralvulkanen. Es gibt auch einige Fundorte in Deutschland zum Beispiel am Karlsruher Grad und am Königsstuhl –

Ich bekam auch die Info, dass in dem was bisher in diesem Stab in meiner Hand gesammelt war, folgende extrem wichtige Information vorhanden war:

Die Information über die Grauen, dass sie ihren Planeten verlassen mussten, weil ihre Sonne die Kraft verlor, ist eine Fälschung, um in die Irre zu führen.

Der Planet wird noch bewohnt, ist die Grundlage für die Existenz der Grauen, ihre Matrix, ihre Überlebenssicherung auf anderen Welten. Die Koordinaten für seine Lage befinden sich in einer Datenkugel aus Kristall, die eine spezielle Leuchtkraft und Farbe hat. Manfriede wird sie sofort erkennen. Sobald dieser erste Kristallstab gefüllt ist, wird er sein Ziel (Ra-Ma-Ha) suchen und finden.

Immer, wenn ich mich auf die Gestalt der Hohepriesterin einschwinge, sehe ich mich dort noch sitzen, um geduldig alles einzusammeln, was runterkommt


Erste Reise Zum Bárdarbunga, Island

Am Freitag, den 10. Oktober 2014

Bekam beim Schlafengehen von der Schöpfung den Auftrag, auf Vulkanreise zu gehen. Das ist für die nächste Zeit meine Aufgabe. Also habe ich mich in die innere Versenkung begeben.

Habe den Schöpfer gebeten, mir den Weg zu weisen, wo es hingehen soll. Zu meiner Überraschung fand ich mich in der Tiefe von Schloss Mühlberg wieder. Dann ging es weiter nach Bárdarbunga, einem aktiven Vulkan in Island. Ich befinde mich in seiner Tiefe, und bitte die Seele des Vulkans um die Informationen, die Ra-Ma-Ha dringend braucht, um die weiteren Schritte gehen zu können. Der Vulkan sagt zu mir, er transferiert eine Kristallkugel, einen Obsidian, in mein Herz, als erstes für mich. Dann erscheint plötzlich unser großer Obsidian vor mir, leuchtend und sprühend vor Kraft und Energie. In ihm ist alles Wissen vergangener Zeiten und Welten für die kommende Zeit enthalten. Der Göttersein teilt sich in zwei Hälften. Die eine Hälfte bleibt bei mir, die andere Hälfte geht zu Ra-Ma-Ha.

So wird mir mitgeteilt, dass ich auf diese Weise bestimmte Vulkane besuchen soll, die schon auf mich warten. Ich selbst existiere auch als ein Vulkanwesen, und kann in dieser Gestalt mich überallhin frei und ungezwungen bewegen. Ich fühle mich in Vulkanen zu Hause und in meinem Element. Der Ausgangspunkt für die Reisen wird immer Mühlberg sein, wo es tief unter dem Schloss ebenfalls vulkanisch ist.

53

Einkehr-Botschaften

Schöpfungseinkehr am 02. Februar 2013, Rupert-Mayer-Haus

Ich trete ein in die Energie von Ra-M-Ha und finde mich auf seiner Herzebene wieder. Das erste was ich wahrnehme ist, dass sich hier die Seelen der Kinder befinden, welhe die götter-Inkarnationen tragen. An diesem Ort genießen sie den Schutz und die Fürsorge des Schöpfers und werden von ihm gehalten. Auch Klärchens Wirken und Walten spüre ich hier, sowie ihre Umsicht und Weitsicht. Viele, viele der Ahnen sind hier auch anzutreffen, die liebevoll und unermüdlich ihren Dienst tun.

Während ich mich in diesem Bereich herumbewege, kann ich es nicht vermeiden, ebenso auch die Last der der körperlichen und geistigen Qualen der Kinder wahrzunehmen. Es bricht mir fast das Herz.

Dann kommen folgende Informationen zu den ersten fünf Kindern:

  • Drei Mädchen (Göttinnen), entweder Schwestern oder sogar Drillinge,
  • Zwei Jungs (Götter). 

Alle befinden sich in oder am Rande von der Stadt Charkow, wo Manfriede sich zur Zeit aufhält. Es handelt sich um einen unterirdischen, äußerst geheimen Forschungs- und Laborbereich, der kaum bekannt ist. Zuerst war nicht ganzlich klar, ob es sich um mehrere Einrichtungen handelt. Dann bekam ich folgende, weiterführende Information:

Die Grauen haben seit vielen Jahren die Inkarnation einer „Göttin“ in ihrer Gewalt (aus der Linie von Manfriede?) Er soll seine Eltern fragen, ob ein Mädchen verschwunden ist oder es angeblich eine „Totgeburt“ gab. Diese Göttin wurde labormäßig untersucht, vermessen, seziert und hängt immer noch an jeder Menge Drähten. Sie wurde völlig ruhig gestellt und befindet in einer Illusionswelt, aus der sie nicht aufwacht.

Dann die Info, dass Wladimir ein Bruder von Manfriede ist. Er „schläft“ jedoch noch, spürt aber, dass da etwas ist. Er muss „aktiviert“ werden. Er ist unter den Runika zu finden (Swargo?)

Anschliessend zeigt mir Ra-M-Ha den Raum, wo die fünf Kinder sich aufhalten. Diese befinden sich in je einer Inkbationsartigen Vorrichtung, die Sternförmig angeordnet sind. Bei jedem führt eine Art Schlauch ins linke Nasenloch, der bis ins Gerhin hineinreicht. Hier wird eine spezielle Energie angezapft. Diese scheint dazu benutzt zu werden, um etwas darüber liegendes anzutreiben (Atommeiler oder ähnliches). Die Kinder werden in einem künstlichen, traumlosen Koma gehalten, damit sie nicht weiter wachsen und sich entwickeln können. Ob die erwachsene Göttin im gleichen, oder in einem anderen Raum ist, kann ich nicht klar erkennen.

Dann wurde mir vermittelt, dass ich über meine Herzensqualität und Herzensanbindung die Möglichkeit habe, diese Kinder dort aus dem Koma und der „Fesselung“ herauszuholen, geistig zu befreien. Dies ist die Voraussetzung für die dann folgende auch körperliche Befreiung. In der Gegenwart und Anwesenheit von Manfriede und mit seiner Hilfe soll ich dass tun, jedoch nicht länger als zehn Minuten. Wladimir wird den geheimen unterirdischen Bereich finden und wie ein Sturmwind hindurchfegen. Es werden Dinge zu Tage kommen, die vielen das Genick brechen. Es wird Kreise ziehen, die nicht zu ermessen sind.  Wladimir wird ein Sonderkommando formieren für geheime Machenschaften wissenschaftlicher Art, welche weltweite Empörung entfachen wird.

Es gibt noch drei weitere solcher geheimen „Brutstätten“. Gleichzeitig ist es wichtig, die Famailienhintergründe der Kinder zu erforschen, was ebenfalls „Wirbel“ erzeugen wird.

Dies alles ist die Einleitung einer Aufdeckung von Massenmanipulation zur Veränderung der einmaligen Ur-Gene des himmlischen Weißen Volkes. Dadurch wird ein schleichendes Erlöschen der tiefliegendsten Erinnerungen der Ahnen, somit auch des Zugehörigkeitsgefühls, bewirkt.


Schöpfungseinkehr am 03. Februar 2013, Rupert-Mayer-Haus

Das neue Jahr
Eintritt in die Energie von Ra-M-Ha. Finde mich in einem sehr friedvollen und ruhigen Raum wieder. Sitze in der Mitte auf einer Art Stuhlbank, rechts neben mir ist eine Schale mit hohem Rand. In dieser brennt das ewige Feuer der Liebe, mit beruhigenden Kräutern und Essenzen vermischt. Ich befinde mich im Herzzentrum des Schöpfers und spüre, wie ich Kraft tanke in dieser Stille, wo aber auch die Schöpfung um mich herum zu hören und zu fühlen ist. Dann sind vor mir plötzlich drei Schließfächer. Das mittlere öffnet sich und ich nehme ein kleines, Ledergebundenes Buch heraus. Es scheint eine Art Schlüssel zu sein, eröffnet sich mir jedoch noch nicht. Ich lege es vorerst bei Seite.

Plötzlich kommt Manfriede in den Raum und nimmt rechts von mir Platz. Ich fühle seine starke Anwesenheit als das Leben selbst. Er ist ständig in Bewegung, auch wenn er sitzt, trotzdem bleibt die vorherrschende Stille erhalten. Dann ist plötzlich Klärchen da und tanzt als kleine Ballett-Tänzerin um uns herum, dabei ihren Vater immer wieder neckend. So geht es eine ganze Weile, während wir „Erwachsenen“ ruhig und friedlich dasitzen und auf etwas zu warten scheinen. Plötzlich ertönt ein wohlklingender „Gong“, der in der gesamten Schöpfung wieder zu hallen scheint. Dazu folgende Informationen:

Der Schöpfer hat das neue Jahr eingeleitet, damit der „Zahlengott“ einen konkreten Bezugspunkt für seine Berechnungen hat.

Heute, am 03. Februar 2013, um 09:17 Uhr,

mitteleuropäischer Zeit, 

nach dem Gregorianischen Kalender,

beginnt das neue Jahr gemäß dem Swarog-Kalender. Dies ist wichtig, um alle kommenden und gewesenen Ereignisse richtig einzuordnen und ihren wahren Status und Charakter zu erkennen. Daraus ergibt sich dann die entsprechende, wirkungsvollste Handlung. Manfriede kann und wird dies richtig deuten und umsetzen.

Wichtig ist es noch zu wissen, dass der Zeitstop  nunmehr aufgehoben wurde, und somit auch das damit verbundene Vakuum. Das betrifft jedoch nicht Klärchen, sie bleibt vorerst im siebenten Monat stehen, damit Manfriede entsprechende Handlungsfreiheit erhält, um seine Schritte in ihrer Hinsicht vollenden zu können. Die Vereinigung mit den Krim-Tartaren ist dabei eine zwingende Notwendigkeit. Es hilft, bestimmte Ketten zu sprengen, die uralt und nicht wedischen Ursprunsg sind. Ein Vertrag, auf Erpressung aufgebaut und angeblicher Blutschuld, ist der Ursprung davon. Sein wahrer Charakter muss offenbart und somit seine Grundlage aufgedeckt, und aufgehoben, werden. Es existiert ein „geheimes Archiv“, wo dies bezüglich alles zu finden ist, und noch einiges mehr.

Ich bin dann jetzt entlassen und werde liebevoll aufgefordert, aus der Verbindung herauszutreten.

Manfriede soll noch bleiben, er weiß warum.


Schöpfungseinkehr am 04. Februar 2013

Der verschleierte Gott

Gehe in den Raum der Stille, in das Herzzentrum des Schöpfers. Ich gehe gänzlich in die Stille hinein, die gleichzeitig erhaben und tiefsinnig ist. Dies beruhigt mein Herz, welches beim Aufstehen verkrampft und schmerzhaft war. Bemerkte aber auch, dass es nicht meines war, sondern über meine Zimmernachbarin als Manipulation gesendet wurde, wie so vieles andere auch. Erst nach den Steuerungen und dieser Einkehr – speziell „Heraustreten aus fremden Ereignissen“ – konnte ich alles als „Beobachter“ an mir vorbeifliessen lassen.

In der Einkehr und Stille nahm ich dann eine weitere Anwesenheit neben mir wahr. Dazu war die Information „Der Verschleierte Gott“. Ich erkannte, dass es Manfriede ist. Zur Zeit muss er sich noch auf diese Weise bedeckt halten, um seine wahre Identität und Energie noch nicht gänzlich zu offenbaren. Zwar vermittelt sein derzeitiges Wirken einen Hauch von Ahnung, um seine überragenden Qualitäten, Schöpferkraft, und der Ermächtigung im Sinne der Schöpfung, die voll und ganz hinter ihm steht. Für die weitere Entwicklung und Offenbarung der wahren Schöpfung sind die vielen Gestalten und Verkleidungen noch eine absolute Notwendigkeit.

Ich werde dann an das Ledergebundene Buch erinnert, welches ich aus dem Schließfach genommen hatte. Es gehört Manfriede, soll ich ihm aber auch erst aushändigen, wenn wir uns wiedersehen und gegenüberstehen. Dieses Buch enthält das Geheime Wissen in verschlüsselter Form. Hier finden sich auch höhere Formeln von Gregory, oder werden von Manfriede entwickelt. Zurzeit besteht dieses Buch einzig noch auf geistiger Ebene, dies wird jedoch nicht so bleiben, sondern sich bald real manifestieren.

Ich verlasse nun den Ort der Stille, der „verschleicherte Gott“ bleibt zurück. Beim Entfernen nehme ich noch Klärchens Energie wahr.


Schöpfungseinkehr am 05. Februar 2013 Rupert-Mayer-Haus

Etwas Großes kommt von Osten

Kehre ein in die Energie des Schöpfers und frage, was er mir zeigen möchte. Scheine mich dann über der Erde zu befinden und sehe eine dunkle „Wolkenwand“. Dazu komm die Information

„Etwas großes, gewaltiges kommt von Osten“.

Als Vergleich sehe ich dann den kleinen Fluss der fremden Ereignisse Richtung Norden fliessen, und links davon einen sich nähernden, aufgewühlten Ozean. Aus diesem steigt plötzlich ein Raumschiff auf, welches ich nicht zuordnen kann. Die Information ist dann, dass die Führung der „Grauen“ fliehen will, dass darf nicht zugelassen werden. Manfriede weiß, was zu tun ist, um es zu verhindern.

Das Seelen-Bewusstsein der Großen Stämme beginnt zu „Erwachen“, und sich zu erinnern. Es bedarf nur noch eines kleinen Anstosses, um bestimmte Bereiche des Zellbewusstseins erkennen zu lassen, dass es nicht in der Norm ist und seinen Ursprung vergessen hat. Alles wird sich aufbäumen und nach der Wahren Schöpfung schreien. Viele Seelen werden diese Erkenntnis nicht verkraften können und erst einmal zum Schöpfer heimkehren wollen. Der Zyklus jedoch wird sich erfüllen und die Schöpfung ebenso. Der Mensch wird wieder Mensch sein und seinen wahren Feind erkennen und des Himmels, den dieser sich widerrechtlich angeeignet hat, verweisen. Speziell die Mütter und verratenen Frauen werden im Namen ihrer geschändeten Kinder und Leiber gnadenlos das RITA-Gesetz erkennen und entsprechend handeln. Die Grauen Mißgestalten werden in die Ur-Materie zurückkehren, um gereinigt zu werden, bevor sie der Schöpfung wieder zur Verfügung stehen können. Sie verlieren ihr schöpferisches Bewusstsein und den SEINS-Zustand. Die Verseuchung ihrer Seelen bedarf einer Reinigung, die nur der Schöpfer selbst ihnen geben kann. Dies wird auf unnachahmliche Weise geschehen.

Jetzt ist die Zeit der „Großen Reinigung“ auf allen Ebenen, die nötig ist, damit diese Erde wieder friedvoll und willkommend für alles natürliche, schöpferische sein kann. Die Norm, die der Schöpfer vorgibt, soll wieder zu ihrem Recht und angestammten Platz kommen. Der giftige Stachel der Wollust muss aus den Herzen der Stammesvölker entfernt werden, damit die wahre Natur und Liebe sich wieder entfalen kann. Konkrete und gezielte Vorgehensweisen, wowie geniale Anweisungen – die dem „Verschleierten“ gerecht werden – folgen noch.

Ich bin jetzt entlassen und ziehe mich aus der energetischen Verbindung zurück. Symbolisch sehe ich noch, wie das Raumschiff wieder im Ozean versinkt. Das soll mir sagen, Manfriede kümmert sich bereits darum, und zwar auf seine unnachahmliche Weise.


Schöpfungseinkehr am 05. Februar 2013 Rupert-Mayer-Haus

Sitzung für Manfriede

Manfriede hatte mich Nachmittags um eine Sitzung über die Ferne gebeten, um die Kraft und Eingebung zu bekommen für E-Mails an die Botschaften. Während eines kurzen Schlafes wurde mir vermittelt, dass es darum geht, ihm das Lederbuch zu überreichen. Es gehört dem „Zahlengott“ und wird gebraucht.

Sitzung

Diese fand im Raum der Stille, im Herzraum des Schöpfers, statt. Wir trafen uns dort, ich wieder links und Manfriede rechts vom Heiligen Feuer. Ich wurde aufgefordert, das Buch im Geist  zwischen mein genähtes Geschenk zu legen und zu überreichen. Ich kniete vor Manfrieder nieder und überreichte es in Liebe und Ehrfurcht. In dem Moment, wo er es entgegennahm, erschien der Wind der Ewigkeit und wehte heftig um uns herum. Dannn war plötzlich die Hunde-Meute da und alle sprangen, fröhlich bellend, in das Buch hinein. Alle Hunde und Tiere, die ihn jemals begleitet haben, haben sich nun darin eingefunden. Die gesamte Zeit war die Anwesenheit des Schöpfers überaus deutlich zu spüren und überwältigte mich förmlich. Über Manfriedes Kopf war eine leuchtende Energie wahrzunehmen, sowie eine Art Übertragung mit Regenbogenfarben. Dann gab es einen Moment, wo ihm feierlich und würdevoll das Schwert der Weltenall-Union, mit der Spitze nach unten, übergeben wurde. Dieser Akt wurde gesegnet und besiegelt, als Bündnis mit der Schöpfung. Auch ich erhielt einen Segen, und wurde dann entlassen.

Habe mich zurückgezogen, während Manfriede noch weiterhin in der Energie verblieb.



Schöpfungseinkehr am 06. Februar 2013 Rupert-Mayer-Haus

Eingebungen durch die Schöpfung

Nachts, gegen 02:00 Uhr hatte ich glaskare Eingebungen mit dem Gefühl von absoluter Gewissheit und Dringlichkeit. Es geht darum, für Manfriede die Anspannung, bzw. Verspannung, herauszunehmen. Ihm die Zeit zu verschaffen, die beim jetzigen Stand der Dinge nötig ist.  Es geht auch darum, meine Ego-Wünsche hintenan zu stellen. Sind wir auch getrennt, so sind wir aber doch auf andere Weise immer miteinander verbunden.

Manfriede benötigt den Raum und die Zeit, sich frei zu bewegen, um im Sinne der Schöpfung handlungsfähig zu sein. Diesen Raum gebe ich ihm, indem ich entsprechend handele und auf die „Vorschläge“ einer Rückreise nach Berlin, über Passau und Bahnhofsmission eingehe, jedenfalls zum „Schein“.

Ich vermittle dabei, dass die Freundin mich mit einer Geldgabe unterstützt, die sie per UPS schickt. Auch weitere „Freunde“ werden von mir zur Unterstützung aktiviert. Dafür benötige ich jedoch Zeit und ein Gefühl von Sicherheit, um diese Dinge realisieren zu können. Die Unterstützung von Frau Ebel, von der Deutschen Botschaft Wien. Habe sie heute Morgen angerufen, damit sie entsprechend mit dem Rupert-Mayer-Haus telefoniert.

Jetzt kommt der Leiter des Hauses hier, und schmeißt mich raus. Ich soll zum P7, um weitere Gespräche zu führen.

Bei einer Einkehr zur Schöpfung hatte ich nach meiner Frage „Was willst Du von mir“, folgende Antwort.

Für mich ist die Aufgabe der kommenden Tage folgende:

„Gehe zwei Wege, den des „Inneren“, den des „Äußeren“ und verbinde sie miteinander!“


07. März 2013 – Rupert-Mayer-Haus

Besuch bei Manfriede auf geistiger Ebene

Hatte seinen Kopf auf dem Schoß und die Hände auf dem Kopf. Über diese erfolgte das Einfliessen von unterstützenden klärenden Energien. Dann war Klärchen ebenfalls da und hat mitgeholfen. Sie lernt jetzt auch von mir. Dann flossen auch Informationen für Manfriede. Eine davon ist, dass es in Khargev einen bisher unbekannten Zugang zur inneren Erde gibt, die Hunde wissen es und helfen Manfriede, ihn zu finden. Das Erkennungsmerkmal ist ein besonders grosser Stein (wie Stonehenge?)
Dann bemerkte ich, dass Klärchen umherging in der Wohnung und irgend etwas wegdrückte. Es befindet sich eine Art Dämpfungsfeld, welches die Müdigkeit erzeugt, in der Wohnung. Klärchen hat es weggedrückt und ich erhielt eine Steuerung dafür, und zwar
2 8 1 3 6 7 Auflösung Dämpfungsfeld. 
 
Habe gleich eine entsprechende Steuerung bewirkt, zur Erleichterung von Manfriede. In die energetische Verbindung über die Hände habe ich auch all meine Liebe und Dankbarkeit mit hinein gegeben. Es war sehr schön Manfriede so nahe zu sein.
…………………………..
Später, im Warteraum der Caritas, für das Beratungsgespräch in der Passangelegenheit, nahm ich die starke Anwesenheit von Manfriedes Pappa wahr.
Er gab mir folgende weitere Informationen:

Dieser neue Zugang wurde von ihm speziell für die Mission gelegt. Der Schlüssel sind die Hunde, besonders derjenige von dem M. so liebevoll berichtet hat. Er ist ebenfalls ein Wanderer und war schon überall. Er ist die Inkarnation eines Ahnen, eines Allweisen und für M. Unterstützung da. Es gibt ein altes, verlassenes Bauerngehöft, wo er und andere Strassenhunde leben. Dort ist auch der Zugang. Ein wichtiger, heiliger Platz, wo auch die Botschaft angesiedelt sein soll. Die Hunde werden M. hinführen. Die alte Frau, von der M. auch gesprochen hat, ist ebenfalls ein wichtiger Schlüssel (evtl. Eigentümerin?). Die Hunde werden M. als Rudelführer akzeptieren und ihn auch schützen. Es kann sein, dass auch „Bernie“ dann dort einen Platz findet.