Hintergründe – Techniken

Zionisten und Hintergründe

Die Mächte die dahinter stehen


Das Thema Mind Control steht heute in direkter Beziehung zur Etablierung der NWO

(Konditionierung der Gesellschaft als Basis) und dient ausschließlich dem Zweck, die Menschheit von der Wahrheit abzulenken, die wir spüren, aber nicht definieren können, nämlich, dass wir als Sklaven in diese Welt geboren worden sind – ohne es zu wissen. Wir leben in einem Gefängnis, das wir weder berühren noch riechen können, geschaffen für unseren Verstand. Wenn aber keine Gitterstäbe zu sehen sind, besteht keine Notwendigkeit an Ausbruch zu denken.

Jetzt, während der Ruhe vor dem Sturm (es passiert scheinbar nicht viel) geht es nur noch darum , die letzten Barrieren der Menschlichkeit niederzureißen – bevor das letzte Tier die letzte Stunde als sein eigen nennen kann. Wir sind von unsichtbaren Mauern umgeben, die uns in der Weise formen, sodass eingeweihte Menschen gegen unwissende Menschen ankämpfen. Das geschieht durch die Instrumentalisierung von Menschen durch satanistische Systeme (Schaffung eines angeblichen zweiten Ich’s nach einer erfolgreichen Persönlichkeitsspaltung im Sinne von Mind Control , das aber nur von einem bösen Geist übernommen wurde), als wären wir Marionetten.

Würdet ihr  die wahre Gestalt dieser Wesen sehen, die euch umgeben, würdet ihr erschrecken. Soviel zum Aspekt der grauen Zionisten, die die Welt durchstreifen. Die New Age – Bewegung ist dabei ein Trick, um die NWO herbeizuführen:  Aussagen von Programmierungs-Opfern von MK – Ultra:

Mind Control ist mit den Fragen verbunden: Was bringt die Zukunft? Inwiefern werden sich in der NWO die Spielregeln ändern – oder technisch gesehen: Wie werden sich die Parameter der uns umgebenden Frequenzen ändern? Wohin tendieren wir? Von welcher Art von Kraft werden wir angezogen – ist es die von Jesus oder eine andere? Was ist Trend, was ist salonfähig? Sind wir fähig die Gnade anzunehmen oder verwandeln sich unsere Herzen unmerklich in Stein? Können wir Veränderungen wahrnehmen? Was lassen wir zu (mentale Stärke und Resistenz)? Was ist tolerabel (sinkende Toleranzgrenze), wo ist die Grenze des Akzeptablen? Was ist normal, was ist unter der Menschenwürde? Je grösser die Akzeptanz (Hinnehmen von Ereignissen oder Zuständen), desto grösser das Maß an Gleichgültigkeit (Ignoranz). Bestes Beispiel von kollektiver Schuld (entschieden durch Einzelpersonen und auf die Masse übertragen) ist hier das Thema Abtreibung oder andersherum formuliert:

Der Mord am Menschen – bevor er überhaupt geboren wurde. Könnte der Skandal nicht grösser sein und das im organisierten Maßstab? Wessen Interessen werden hier vertreten, die der Spezies Mensch? Die Gesellschaft auf diesen Punkt zu bringen, hat viel mit gewissenloser  Psychologie zu tun und wieder sind wir beim Thema Mind Control. Man könnte fast sagen: Alle Wege führen zu Mind Control, unser ständiger Begleiter durch die Geschichte der Menschheit, seit der Existenz des Bösen in Gestalt Satanels, der immer schon danach strebte, uns von uns selbst wegzubringen und uns auseinanderzubringen.

Die Möglichkeiten von heute bieten, technisch gesehen, viele Arten MC umzusetzen. Dabei sind die psychologischen Menschenkenntnisse (seit 1913 agiert die Tavistock – Denkmaschine als Mastermind) nicht weniger wichtig als das technische Wissen (der Club of Rome – die nimmermüden Wissenschaftler der NWO).

Psychotronische Generatoren erzeugen Skalarwellen, auch genannt negative Orgonenergie, die aus der Entfernung auf Menschen einwirken.

Das harmloseste Beispiel für eine (technisch – psychologische) Manipulation ist es während Kino – Filmen zeitlich sehr kurz Werbebilder (z.B. Coca Cola) zwischenzuschalten, die aber nur vom Unterbewusstsein registriert werden.

Dasselbe Prinzip kann jedoch genauso für weitaus wichtigere Dinge verwendet werden:

Auf You Tube gibt es einen Film, wo während der TV – Ansprache von George W. Bush zur Lage der Nation nach 9. 11. im Hintergrund (Fenster des  Weißen Hauses), Superman (= der Gute) vorbeihuschte, ist allerdings nur bei Zeitlupentempo des Filmbandes feststellbar.

Über die Wirkung oder den Erfolg dieser kurzen Einlage lässt sich streiten – vielleicht kommt dabei ein Gefühl von Stärke und Gerechtigkeit auf.  Jedenfalls gab es darauf Krieg auf der Basis einer Lüge (angebliche Massenvernichtungswaffen des Irak).

Hier, vor dem Publikum an den TV – Schirmen, kommt der Begriff kollektives Bewusstsein ins Spiel, sobald eine Masse an Personen angesprochen wird. Diese Bezeichnung stammt von C.G. Jung, einem Meisterpsychologen des Tavistock – Instituts, aber es gibt auch das Einzelbewusstsein des Individuums, das genauso verformbar ist. Genau das ist die Aufgabe von diversen Mond Control – Projekten (inklusive Massenprogrammierung), nämlich die Abänderung des Bewusstseins.

Insgesamt ist Mind Control eine synergetische Koproduktion bestehend aus Tavistock (Psychologie), Club of Rome (Technik) und den Geheimdiensten (ausführende Organe, z.B. CIA).

Die Absichten und Folgen lassen sich mit folgenden Symptomen beschreiben:

  • Antriebslosigkeit (keine Motivation mehr vorhanden) , Verwirrung,
  • Realitätsverlust (auch zeitlich oder ortsbezogen),
  • Identitätsstörungen (vom Ich wegführen),
  • Gedächtnisverlust (Amnesie),
  • Orientierungslosigkeit,
  • Wahrnehmungsstörungen,
  • Sinnestäuschungen bis hin zu Halluzinationen, Schaffung einer multiplen Persönlichkeit (= Zersplitterung einer Person in mehrere),
  • Willenlosigkeit, Verlust des Körper – und Zeitgefühls,
  • für nichts Zeit haben,
  • Ungeduld,
  • Umstrukturierung der Persönlichkeit (gefügig machen),
  • programmierte Menschen ohne Ich.

Zielgruppen:

  • Einzelpersonen,
  • Privatpersonen,
  • Entführungsopfer (für MC – Experimente,
  • Zusammenhang mit den CIA – Gefängnissen),
  • Soldaten (zu Killern umprogrammiert),
  • Häftlinge und Psychiatrieinsassen (Medikamente als Teil von Mind Control – Versuchen, wobei es viel eher um Konditionierung geht als um Heilung, umschrieben mit dem Wort „Ruhigstellen“),
  • Massen – Programmierung (erster Versuch in Manhattan) der Bevölkerung, auch global.

Begriffserklärung von Dr. Rauni Kilde

(ehemalige finnische Gesundheitsministerin): 

Sie nennt Bewusstseinskontrolle Neuromagnetische Telekommunikation.

Unsere Gedanken sind doch nicht so frei, wer steckt dahinter?

Technisch gesehen ist es möglich, jeden Menschen – als Teil des gesamten Energiefeldes der Welt – beliebig abzuändern (sei es religiös oder sexuell gesehen). Die Problematik geht sogar so weit, dass man bei 20 Hz (Niederfrequenz – Wellen) eingegebene Gedanken (induziert) als die eigenen wahrnimmt – das Gehirn übernommen von Frequenzmaschinen (in Russland genannt Psychotronik).

1801 gab es bereits das erste Gerät.

Ziele der elektromagnetischen Bearbeitung:

  • Gedächtnis aushebeln
  • Verhaltens – Modifizierung (ändern und anpassen) = Menschen in Verruf bringen
  • Änderung der geistigen und körperlichen Funktionen (Denkmuster, Religion, Sexualität)
  • Gefühle aus der Entfernung kontrollieren und steuern (veranschaulicht durch die
  • Chips, die die Astronauten der NASA kontrollieren: Körper, Gedanken, Träume)
  • Programmierung der Gesellschaft für beliebige Zwecke ( z.B. Aufträge) gegen den Willen

Heutige Supercomputer können 180 Trillionen Takte pro Sekunde absolvieren,

während das Gehirn nur 5000 Takte / sec. schafft, d.h. es ist technisch unterlegen (keine Chance).

Nationale Sicherheit als Vorwand, um illegale Manipulationen durchzuführen (technisch oder direkt mit Drogen).

Der leibhaftige Überwachungsstaat inklusive Manipulation der Meinung – und das 24 h pro Tag . Seit 1952 gibt es von der CIA den Plan, Menschen mit dem Chip (Zahnfüllung) auszustatten. Satelliten und das Space Shuttle dienen (mit 10 Pulsen pro Sekunde) als Sender im Sinne des Bewusstseinsverlustes.

Es geht um den Kampf um die Seele.              Quelle : Dr. Rauni Kilde

Mind Control bedeutet individuell oder global:
Eine Welt, in der jeder menschliche Gedanke, jede Emotion, jede Wahrnehmung und jedes Bedürfnis kontrolliert werden kann, durch elektrische Stimulation des Gehirns“   (Aussage des Forschungsdirektors der CIA, 1972)

MK – Ultra und seine Geschichte

Die Geschichte gleicht der Eroberung des menschlichen Verstandes einschließlich der Seele, der Ebene des Bewusstseins, beschlagnahmt von bösen Kräften unter der Schirmherrschaft Sataneels.

MK bezieht sich auf Mind Control – Methoden im „herkömmlichen Sinn“, während mit MK – Ultra die fortgeschrittenen Anwendungsmöglichkeiten gemeint sind, wie etwa der gezielte Einsatz von Menschen als Killer – Marionetten (Programmierung einer Person) oder Massenprogrammierung, ein geheimes CIA – Projekt das von 1953 bis in die 70 – er Jahre andauerte.

MK ist die Abkürzung von Mind Control, es wurde bewusst falsch geschrieben und zusammengesetzt bedeutet MK – ULTRA so viel wie absolute Gedankenkontrolle.

Rekonstruktion der Geschichte von MK – Ultra:

Die Forschung des Drittes Reiches beschränkte sich nicht nur auf die Wege der elektromagnetischen und psychologischen Beeinflussung menschlicher Gehirnfunktionen, sondern auch Chemiker versuchten Drogen zu entwickeln, die einen Menschen dazu bringen, sämtliche gestellte Fragen wahrheitsgemäß zu beantworten, sogenannte Wahrheitsdrogen.

Der Initiator Siegmund Rascher (KZ – Arzt in Dachau) stellte anfangs mit „großem Bedauern“ fest, dass noch keinerlei Experimente mit Menschenmaterial angestellt werden konnte. Neun Monate später begannen entsprechende Experimente und andere KZ – Ärzte forderten nun auch solche „optimalen Forschungsbedingungen“, die daraus bestanden, Inhaftierte gegen ihren Willen und ohne Aufklärung (bis hin zum Tod) zu foltern. Mit Psychotropen wie Meskalin (Kaktus) wurden die ersten Auswirkungen auf den menschlichen Willen getestet (= Beginn der Drogenexperimente vor LSD: erfunden von Dr. Hoffmann durch die Getreidekrankheit Mutterkorn).

Geschichtlich gesehen begannen damit also die berüchtigten Naziärzte (Dr. Mengele als nur ein KZ – Arzt unter vielen) und in weiterer Folge – aufgrund des großen Interesses an den Unterlagen der Nürnberger Prozesse – auch die USA im Zuge des Paperclip – Projektes, das ausschließlich aus (eingeschleusten) Naziwissenschaftlern (127 an der Zahl) bestand und sozusagen die Fortsetzung der Naziambitionen darstellt:

Auftrieb dafür erhielten die eigenen Forschungen in Camp Detrick durch Entdeckungen und Befragung von deutschen Ärzten und Wissenschaftlern  (Ende des 2. Weltkriegs). 1945, bei der Befreiung des Konzentrationslagers Dachau durch die Amerikaner, fanden diese einige Überlebende, die von grausigen Experimenten an den Häftlingen durch KZ – Ärzte berichteten. Die gleichen Berichte kamen auch über die Lager in Buchenwald, Auschwitz, Mauthausen, Neuengamme usw. Es handelte sich zumeist um Experimente mit Drogen, Krankheitserregern und Giften. Plötzlich  interessierten sich die Amerikaner sehr für diese sogenannten Ärzte und Wissenschaftler und kurz darauf wurde unter dem Decknamen „Operation Dustwind“ in der Nähe von Frankfurt, auf Schloss Kransberg, die wissenschaftliche Elite Nazideutschlands gesammelt, „inhaftiert“ und eingehend von amerikanischen Offizieren verhört. Sinn und Zweck der Aktion war das Sammeln und Auswerten der Forschungsergebnisse, die von den deutschen Wissenschaftlern im Laufe der KZ – Versuche gesammelt wurden.

Schon vor Kriegsende plante das Militärkommando der USA die Operation „Overcast“, indem man nach dem Krieg deutsche Wissenschaftler, Forscher und Ingenieure ausfindig machte, um von deren Wissen und deren Forschungsarbeiten zu profitieren. Das Interesse lag ebenso auf britischer und russischer Seite. Die Rede ist von Menschenversuchen und Gehirnwäsche mit dem Ziel, den Geist eines Menschen anzugreifen und zu zerstören, um Aussagen zu erfoltern, Menschen unter Kontrolle zu bringen und letztendlich – in ihrer perversesten Form – Killer zu erzeugen, die auf Knopfdruck töten und Sabotage – Operationen ausführen, ohne bewussten Wissens oder Kontrolle darüber (verwendet für Terrorismus und Attentate, Beispiel: der programmierte Mörder von John Lennon).

Präsident Truman gab im Juli 1945 grünes Licht für die Operation Paperclip, wodurch innerhalb von 2 Jahren etwa 600 (von 9000) deutschen Wissenschaftler, zum Teil auch jene KZ – Ärzte, die Menschenversuche durchführten, in die USA eingeflogen wurden, um dort neue Arbeitsplätze (Forschung) im US – Militär zu erhalten. Im Zuge dieser Vereinnahmung mussten viele deutsche Wissenschaftler keine Befürchtungen haben, bei den Nürnberger Prozessen angeklagt zu werden, sie übten bis zu ihrer Pension unbestraft ihre Berufe aus, für die unzählige Menschen qualvoll sterben mussten.

Als Operation Paperclip endete, wurde 1947 die Central Intelligence Agency (C I A), der Auslandsnachrichtendienst der USA, gegründet. Damit begann eine gefährliche Entwicklung, die unter dem Vorwand des Kalten Krieges Raum für fortgesetzte Menschenversuche schaffte. So kam es 1949 zur Operation BLUEBIRD, die nach etwa zwei Jahren in ARTICHOKE umbenannt wurde.

Während der Operation Overcast nahm man auf Schloss Kransberg die Elite der NS – Wissenschaftler fest und verhörte sie. Dazu zählten auch KZ – Ärzte, wie Kurt Blome. Man erfuhr von den Menschenexperimenten und der Entwicklung von B – Waffen, was man sich zu Nutzen machen wollte.

Kurt Blome wurde in den Dienst des CIA genommen und bei den Nürnberger Prozesse,n trotz des öffentlichen Bekenntnisses zum Nationalsozialismus und zu Adolf Hitler, freigesprochen. Im Laufe der Operation Artichoke entwickelte Frank Olson die Biowaffe Anthrax (Milzbrand), mithilfe des Wissens von Blome und anderer, das später bei Waffenexperimenten (Alaska / Karibik) getestet wurde. Man führte sogar Versuche mit Bacillus – Sporen in der Bucht von San Francisco durch, um herauszufinden, wie sich Krankheitserreger, bei einem russischen Angriff auf die USA, ausbreiten würden.

Die ABC – Waffen – Entwicklung (bakteriologische Kriegsführung) war Teil der Operation ARTICHOKE, das war jedoch nicht alles. Man knüpfte an die Meskalin – Versuche der KZ – Ärzte an und untersuchte die Wirkung von Drogen, Hypnose und Folter an Gefangenen.

1952 nahm man die Villa Schuster in Kronberg im Taunus ein und wandelte sie zur Forschungsstation um. In ihr hielt man wichtige Gefangene, wie russische Agenten fest, die mit Foltermethoden zum Sprechen gebracht werden sollten. Hierbei handelte es sich klar um Experimente für Bewusstseinskontrolle. Kurt Blome war ständiger Gast der Villa, in der man die Verhöre mit Hilfe von Drogen, Folter und Hypnosetechniken durchgeführt hat. Jener berichtete kurz vor Frank Olsons mysteriösen Tod Vertrauten von dem, was sich in der Villa abspielte. Er war entsetzt und berichtete davon, wie Menschen zu Tode gefoltert wurden.

Vorstufe von MK – Ultra: Operation Articho


Die geheimen Menschenversuche der CIA

 Dass wir heute von dem Projekt ARTICHOKE wissen, verdanken wir Frank Olson, der nach seinen Erlebnissen während der Mitarbeit an ARTICHOKE, aus der CIA aussteigen wollte und später eines mysteriösen Todes starb.

Sein Tod wurde als Selbstmord dargestellt, was sich Jahre später als Lüge herausstellen sollte. Frank Olsons Sohn sorgte für die Exhumierung der Leiche, denn er wollte nicht glauben, dass sich sein Vater selbst umbrachte (eine Obduktion ergab: Olson wurde vor seinem Sturz aus dem 13. Stock bereits niedergeschlagen).

Ein Motiv könnte sein, dass man Olson als Sicherheitsrisiko einstufte. Durch seine Involvierung in das Projekt ARTICHOKE fürchtete man, dass er nach dem Austritt zu ungehalten mit den Informationen über die Produktion von biologischen und chemischen Waffen ( Koreakrieg ) und den Menschenversuchen umgehen würde.

Die Operation Artischocke war der Codename für ein umfangreiches, geheimes Forschungsprogramm des CIA über Möglichkeiten der Bewusstseinskontrolle. Zu Beginn und während des Kalten Krieges versuchten Sowjets und Amerikaner das Nazi – Wissen durch Verabreichung von Drogen (LSD, Marihuana, Heroin), aber auch mit Folter und Hypnose, bei Verhören an Gefangenen anzuwenden. Einige dieser Verhöre endeten mit dem Tod des Gefangenen. Ein weiterer Untersuchungsgegenstand waren die Möglichkeiten über den Einsatz als B – oder C – Waffen. 1952 wurden erstmals im Auftrag des CIA, in der Villa Schuster bei Kronberg im Taunus (heute Haus Waldhof), Verhöre an Gefangenen durchgeführt, bei denen Folter, Drogen und Hypnose angewandt wurden. Aufzeichnungen belegen, dass russischen Agenten Mittel verabreicht wurden (Gehirnwäsche), um so Informationen zu bekommen.

Die dressierten Killer – Geheimdienste und Gehirnwäsche

MK ULTRA  – hinter dieser Bezeichnung verbirgt sich der jahrzehntelange Versuch der CIA, Menschen zu willenlosen Wesen zu machen. In den frühen 50 – er Jahren (Zeit des Koreakrieges) ließ die CIA ihre Psychologen und Psychiater massiv auf diesem Gebiet forschen und experimentieren – auch an Menschen.1953 begann Sidney Gottlieb im Auftrag des CIA an der Bewusstseinsveränderung des Menschen zu forschen. Der Codename dieses Programmes hieß MK ULTRA und wurde durch den wissenschaftlichen Leiter Dr. Ewan Cameron geleitet (Gesamtleitung: Dr. Sydney Gottlieb).

Es kam der Verdacht auf, dass die Sowjets sich auf dem Gebiet der Gehirnwäsche einen Vorsprung erarbeitet hatten. Fernsehbilder amerikanischer Kriegsgefangener, die begeistert für Nordkorea werben, haben die Spitzen des amerikanischen Geheimdienstes aufgeschreckt. Umfangreiche Geldsummen an ein psychologisches Expertenteam in Kanada sollten diesen Rückstand wieder wettmachen. Im Keller des Allan Memorial Hospitals in Montreal ließ Dr. Ewen Cameron seine Kammern des Schreckens errichten. Hier wurden jahrelang am lebenden Objekt die Auswirkungen von Elektroschocks, Schlafentzug und Drogen auf die menschliche Persönlichkeit erprobt. Parallel dazu ließ der englische Geheimdienst M I 5 / M I 6 ähnliche Experimente durchführen. Jenseits wie diesseits vom Atlantik blieb der Erfolg aus, doch die Auswirkungen auf die Opfer waren grausam. Nach Informationen des irischen Geheimdienstexperten Gordon Thomas wurden menschliche Versuchskaninchen sogar in der US – amerikanischen Besatzungszone rekrutiert. Ab Mitte der 70 – er Jahre wandelte sich die Zielsetzung des Programms: Der Zweck von MK Ultra war es nun, Killer im Auftrag der Regierung zu dressieren (Auskünfte aus Kreisen der Carter – Administration). Im Weißen Haus ließ man sich zwar immer auf dem Laufenden halten, erfuhr aber aus Langley darüber nur das absolut Notwendigste. Schätzungen zufolge hat die CIA nur 10 Prozent ihrer MK – ULTRA – Akten offen gelegt.


Das Endprodukt : Der Mansurische Kandidat

 Umprogrammierter Mensch und Killer

Im Verlauf der Experimente stellte sich heraus, dass man mit Hilfe von Folter, Drogen und Hypnosetechniken Kontrolle über das Bewusstsein eines Individuums erlangen und ausüben kann. Das Opfer wird in tiefe Hypnose (mit analoger Frequenz) versetzt und in einer Periode der sogenannten Dressur systematisch umprogrammiert. Dies gelingt dadurch, indem man die Persönlichkeit des Opfers spaltet und eine neue Persönlichkeit aufbaut, die vollkommen unter der Herrschaft des Hypnotisierten steht (= Verhältnis Schwarzmagier – Schüler). Durch diese Technik ist man in der Lage eine zweite Persönlichkeit zu erschaffen, die sich vollkommen unbemerkt – auch für das Opfer selbst – in der Psyche verbirgt und mit Hilfe eines Reizes (Auslösesignal)in Aktion gebracht werden kann, worauf sie willenlos auf die Befehle und Programmierungen des Dresseurs eingeht und hört – durch Folter zum Töten gezwungen.

Geheimes Dokument der CIA (1953, Projekt ARTICHOKE), später freigegeben und von Colin Ross publik gemacht:

Die Versuchspersonen haben in all diesen Fällen klar demonstriert, dass sie aus einem vollwachen Zustand in einen tiefen H (Hypnose) kontrollierten Zustand wechseln können – und zwar mittels Telefon, durch ein sehr subtiles Signal, das von anderen Menschen im Zimmer nicht entdeckt werden kann und ohne dass das andere Individuum in der Lage ist, die Veränderung zu bemerken. Es wurde klar gezeigt, dass Individuen in H geführt werden können.

Mittel:

  • Telefon,
  • Empfang geschriebenen Materials,
  • Einsatz von Codes,
  • Signale oder Wörter.

Die Kontrolle über die Hypnotisierten kann ohne Schwierigkeiten von einem Individuum an ein anderes weitergegeben werden. Es wurde ebenso durch das Experiment mit diesen Mädchen bewiesen, dass sie als unfreiwillige Kuriere zur Informationsübermittlung eingesetzt werden können und dass die veränderte Persönlichkeit bis zu einem Punkt konditioniert werden kann, an dem sie sogar den Test mit einem Lügendetektor besteht“. ( Ross 2000 b : 308 )

Der perfekte Attentäter: weiß vor und nach der Tat nichts. Die einprogrammierten Handlungen werden durch sogenannte “Trigger“ ausgelöst (z.B. Zahlenkodierungen), die man ganz unbewusst verbal erhält, um dann eine bestimmte Tätigkeit auszuführen.

Der perfekte Kurier: Während des Kuriergangs weiß er nichts, kann sich nicht verraten. Am Ziel überbringt er die Nachricht wiederum per “Trigger“, unbewusst und abhörsicher. Im Verbund mit dem HAARP – Projekt könnte man so ganze Völker, wenn nicht sogar die ganze Welt, gefügig machen. Somit hätten die Regierungsmächte ein Szenario wie in George Orwell`s Roman 1984.

Das Resultat :

MK – ULTRA, ein Nachfolgeprojekt der Projekte Bluebird und Artichocke. Schauplatz: USA, aber auch in Europa und in Kanada.

Im April 1953 wurde MK – ULTRA, als direkter Nachfolger von ARTICKOKE, ins Leben gerufen. Erneut unter dem Vorwand der sowjetischen Bedrohung, die über Jahrzehnte als Mittel zur Massenkontrolle und für die militärische Ausarbeitung genutzt wurde.

Als nach dem Koreakrieg die amerikanischen Kriegsgefangenen entlassen wurden , die das Militär anklagten, B – Waffen eingesetzt zu haben, erklärte die CIA, diese Soldaten seien in der Haft Opfer von Gehirnwäsche geworden. Mit dieser Begründung legitimierte man die Operation, die etwa 150 individuelle Unterpojekte beinhalteten. Darunter mindestens 20 mit Menschenversuchen und 19 weitere Projekte, ohne dass die Opfer jemals wussten, dass sie als Versuchskaninchen für Geheimdienstexperimente missbraucht wurden.

Man experimentierte nach wie vor mit Drogen, wie

  • LSD und Mescalin,
  • Giftstoffen,
  • Chemikalien,
  • Hypnose,
  • Elektroschocks,
  • Gas,
  • Krankheitserregern,
  • künstlichen Gehirnerschütterungen,
  • Operationen,
  • Gehirnimplantaten
  • und vielem mehr.

Das oberste Ziel war laut CIA:

„ Vorhersage, Steuerung und Kontrolle des menschlichen Verhaltens “

Erstens sollten diese Techniken an eigenen Kriegsgefangenen angewandt werden, aber auch an ausländischen Staatschefs, zwecks Umprogrammierung zum eigenen Nutzen, aber auch an Zivilpersonen, um willige Amateurauftragskiller zu erschaffen.

MK – ULTRA ist lediglich ein Sammelbegriff für bislang 149 bekannt gewordene Einzelprojekte, von denen bei 14 sicher Menschenversuche durchgeführt wurden, bei 6 weiteren Versuche an unwissenden Menschen durchgeführt wurden und 19 weitere, die eventuell Menschenversuche umfassten. Erwiesenermaßen litten Opfer des Projekts oft lebenslang an physischen und psychischen Schäden, manche starben. Von der CIA zugegeben: Es fanden auch Entführungen statt, um an den Opfern Versuche durchzuführen! Zudem sind im Rahmen des Projekts auch Fälle von Kindesmissbrauch bekannt.

Ehemalige deutsche KZ – Ärzte, die für grausame Menschenversuche verantwortlich waren, durften im Rahmen des Projekts MK ULTRA ihre durch das Kriegsende unterbrochenen Experimente fortsetzen,  z.B. Dr. Samuel Rascher, Professor Kurt Blome und Dr. Walter Paul Schreiber.

Die meisten der Menschenversuche wurden an ahnungslosen Personen durchgeführt, die nicht wussten, dass sie für das MK – ULTRA Projekt missbraucht wurden, geschweige denn mit ihrem Einverständnis. So wurden an Krankenhäusern und psychiatrischen Anstalten Experimente an unschuldigen Zivilisten und Kindern durchgeführt. Neben einem gebrauchstüchtigen Wahrheitsserum, suchte man perfekte Methoden, den Willen und die Psyche eines Menschen zu brechen, ja sogar die Persönlichkeit zu spalten und umzuprogrammieren, letztendlich sogar einen dressierten Killer zu erschaffen.

Es gab bezahlte Ärzte und Institute, die in das Projekt involviert waren und entsprechende Forschungen im Auftrag der CIA durchführten. Darunter 44 Universitäten, 12 Krankenhäuser, 3 Gefängnisse und 15 unbekannte Einrichtungen.

Ob dies alles wahr ist, steht nicht fest, denn 90% der offiziellen Akten sind vor einer Aufklärung 1972 von Richard Helms vernichtet worden, es gibt jedoch noch genügend Material, das verdeutlicht, um was es sich bei dem Projekt gehandelt hat.

Man geht davon aus, dass Projekte wie MK – ULTRA und MK – SEARCH (neuer Name ab 1964), bis heute andauern.


Das Eindringen in die Seele

Besteht darin, dass es mit technischen Mitteln möglich ist, sich in jedes Computernetz (oder TV) – ohne ein Kabel zu durchtrennen – einzuschalten, indem die Wellen (Trägerfequenz über Äther) mit Suggestionen überlagert werden.

Bei Drogensüchtigen werden die Anweisungen in das Geräusch des Herzschlags hineincodiert, der Puls erhöht sich, die Lücke im Unterbewusstsein wird dann mit Positivem gefüllt. Genauso ist das laut Prof. Smirnov aber auch im Bösen möglich.

Anatolij Iwanyisch, ein Opfer aus den stalinistischen Lagern aus den 50 – er Jahren (Nov 54) und mittlerweile Experte für den Schutz gegen Psychotronik, wurde in einem Lager vom KGB in einer Zelle gefangen gehalten und wachte seinen Angaben gemäß mit Geräuschen und Halluzinationen auf.

Psychotronische Generatoren, die als Waffen eingesetzt werden, können auch elektrische Funktionen stören (richtige Telefonnummern wählen falsche Adressen), werden an das Telefonnetz und TV – Netz angeschlossen und können nur mit Filtern gegen diese niederfrequente Wellen unschädlich gemacht werden.

Unter anderem sollen im Nebenzimmer von Parteichef Jelzin eine Menge an psychotronischen Geräten gewesen sein und nach akribischen Untersuchungen fand man auch Antennen in den Wänden (Aussage des Leibwachechefs , 1991)

Psychotronik bedeutet die Manipulation der Geistseele von der Entfernung aus (Haarausfall möglich).

  • Unwohlsein ( Nachlass der Körperfunktionen )
  • Verlust der Logik
  • Verlust der räumlichen Orientierung
  • Verlust des Bewusstseins bis hin zum Tod

Bereits 1801 gab es das erste psychotronische Gerät, soviel zu den Aussagen eines ehemaligen KGB – Häftlings.


Hintergründe – Grunderkenntnis

Charles Darwin entwickelte seine Theorien über die Evolution und absorbierte die Ideen von Malthus. Das philosophische Grundkonzept besteht darin, dass der Wert des Menschen durch seine genetische Abstammung bestimmt ist. Der Effekt dieser Theorie besteht darin, von der göttlichen Herkunft des Menschen abzulenken (der Mensch als Produkt von Affen). Spätere „Denker“ in Psychologie und Psychiatrie, wie Wundt , Pavlov etc. , „beweisen“ anhand von Experimenten mit Ratten und Hunden, dass der Mensch nur ein konditionierbarer Reiz – Reaktionsmechanismus ist .

Ihm wird seine geistige Herkunft schlichtweg abgesprochen (Bernhard Schreiber, Die Männer hinter Hitler).


Bewusstseinsmanipulation heute und morgen

 Experten sind sich sicher, auch in anderen Ländern hat es solche Experimente gegeben und es gibt sie wahrscheinlich noch heute.

Das ist wohl leicht untertrieben, denn alle diese Attentäter, vom Unterhosen – Bomber (vereiteltes Flugzeugattentat) bis zu Sirhan Sirhan, von Anders Breivik (Amoklauf Norwegen) über 9/11 zu Fritz Leibacher (Schussattentäter in Schweizer Parlament), sind gänzlich Produkte der Geheimdienste, Geheimpolizeien und Militärs im Dienste der satanistischen Neuen Weltordnung. Und auch Systemgegner und Kritiker werden so zum Verstummen gebracht und daran gehindert, sich effektiv zu organisieren. Internetseiten werden gesperrt und Massenverhaftungen finden statt (USA: ca. 10 000 NWO – Gegner verhaftet)

Sirhan Bishara Sirhan wird bis heute beschuldigt, am 4. Juni 1968 den Präsidentschaftskandidat Robert F. Kennedy erschossen zu haben. Sirhan sagte vor Gericht aus, dass er erst wenige Minuten nach dem Attentat, bei seiner Festnahme, wieder zu Bewusstsein gekommen sei. Sirhan selbst behauptet bis heute, unter Hypnose gestanden zu haben, sodass sein Verstand, die Hemmschwelle, einen Mordanschlag zu begehen und jegliches Erinnerungsvermögen komplett gelöscht wurden.

Link: Mind Control ist Grundlage

der heutigen Massen-Steuerung. Die Menschheit ist damit elektronisch, medial und biochemisch manipuliert zu einer ruhig gestellten, willenlosen und ferngesteuerten Arbeiter – und Konsum – Skalvenherde geworden, die jedes Verbrechen an der Menschheit und der Erde toleriert und nicht in der Lage ist, die ganze Täuschung zu durchschauen.

Quelle : Dänels kleine Randnotiz


Die Architekten der Kontrolle

Michael Tsarion – Mass Control & Future of Mankind.

In diesem Dokumentarfilm beleuchtet Michael Tsarion die Methoden der Massenkontrolle, von Religionen, Sekten, Geheimdiensten und anderen Organisationen. Dabei lässt er die Frage nicht aus, inwieweit wir selbst bereit sind , diese Lügen und Gehirnwäscheprogramme anzunehmen. Er stellt die Frage nach den authentischen Manchurian Canditates (programmierte Attentäter) wie Jim Jones (Sektenführer / Massenselbstmord) oder Sirhan Sirhan u.a., die auf eine federführende Hand aus dem Hintergrund weisen. Der wahre Krieg ist der Krieg gegen das Bewusstsein.

Bilderberger – Dokument , 1954

Der “ leise Krieg „ wurde in aller Stille durch die “ internationale Elite „ (gemeint sind die Bilderberger) auf einem Treffen im Jahre 1954 erklärt.

Kopf des Dokumentes: Top Secret, Leise Waffen für leise Kriegsführung – Ein einführender Programmier – Leitfaden (aus: Operations Research, Technisches Handbuch, TM – SW7905.1). Das Dokument beschreibt dies als die Doktrin, welche vom Policy Committee (Ausschuss) der Bilderberger während ihres ersten Treffens 1954 angenommen wurde.

Zusammenfassung: Es ist ein Krieg gegen die Weltbevölkerung mit dem Ziel sozialer Kontrolle. Es wird darauf hingewiesen, dass dieses Dokument der Bevölkerung verborgen bleiben muss, da es sonst als eine formelle Kriegserklärung erkannt werden könnte. “ Die Lösung heutiger Probleme erfordert eine Vorgehensweise, die mitleidslos freimütig ist, ohne sich bezüglich Religionen, Moral oder kulturelle Werte zu zermartern.“

Geschichtlich gesehen entstammt die “ leise Waffen – Technologie “ dem Zweiten Weltkrieg.“ Es wurde bald von den Personen in Machtpositionen erkannt, daß die gleichen Methoden zur totalen Kontrolle der Gesellschaft nützlich sein könnten. Es waren aber bessere Methoden notwendig.“

Ein Dokument vom Mai 1979, bezieht sich auf den 25. Jahrestag des dritten Weltkrieges. Er wird der Leise Krieg genannt – ein Krieg, der mit subjektiver biologischer Kriegführung gekämpft wird .


Kranke Automaten

Die CIA kontrolliert die wichtigsten Universitäten und Forschungsinstitute der USA. Verschiedenste Projekte wurden begonnen oder weitergeführt. Ihr Ziel ist es, Waffen zur Gedankenkontrolle zu entwickeln. Führende Psychiater der amerikanischen Nation bekamen den Auftrag, eine “ Menschen zu Automaten machende“ Technologie zu beschaffen. Ihr Umfang wird der Bevölkerung im Laufe der Zeit bekannt, ohne jedoch Konsequenzen auszulösen. Eine geheime Regierung ist eben geheim. Sie kann nicht einmal abgewählt werden. Es spielt keine Rolle, wer offiziell an der Macht ist – die gewählte Regierung ( zumindest in den USA ) muss wohl als Augenwischerei betrachtet werden.

Es entstanden verschiedene Geheimprojekte. Operation Paperclip entwickelte sich zu einer Serie von CIA – Projekten, die ahnungslose Zivilisten als Versuchskaninchen benutzten, darunter Bluebird, Artichoke, MK Ultra, Midnight Climax und andere. (Boward, Sutton, Bearden, Der unsichtbare Krieg, VAP Verlag Wiesbaden)

Hauptgegenstand all der bekannten Veröffentlichungen von Rees, war der Einsatz der Psychiatrie als Waffe für die regierende Klasse. Die 1948 gegründete World Federation for Mental Health umfaßte 1974 an die 165 Mitgliedsvereinigungen in 63 Ländern der Erde.

Auf die Tatsache, dass Amerika der größte Tummelplatz für die Umgestaltung der Gesellschaft war, muss nicht extra hingewiesen werden. Das Problem der geistigen Gesundheit beanspruchte auf staatlicher Ebene von Jahr zu Jahr einen immer wichtigeren Platz auf der Tagesordnung der jährlichen Gouverneurskonferenz. Vertreter der psychiatrischen Fakultät führten statistisches Beweismaterial an, um zu zeigen, dass psychisches Kranksein das nationale Gesundheitsproblem Nummer Eins sei, dass jedes zweite Bett in den Krankenhäusern des Landes mit einem geistig kranken Patienten belegt sei und dass etwa jeder neunte Einwohner irgendwann in seinem Leben mit einem psychischen Zusammenbruch rechnen könne. Abgesehen von einer Handvoll katholischer und protestantischer Praktiker, besteht in diesem Berufsstand fast allgemeine Übereinstimmung darüber, dass Religion einen schädlichen Einfluss auf die geistige Gesundheit ausübe. Diese unerbittliche Feindschaft gegen Religion hat zu vielen Angriffen, sogar auf die Person Jesus Christus geführt, den führende Psychopathologen für geisteskrank erklärt haben.

Charakteristisch für diese Diagnosen ist die Feststellung eines amerikanischen Psychiaters: “ Alles was wir über ihn ( Jesus Christus ) wissen, stimmt so vollständig mit dem Bild des Verfolgungswahnsinns überein, dass es kaum begreiflich ist, wie Leute die Diagnose in Frage stellen können.“

(O. Garrison, The hidden Story of Scientology)

Advertisements