Virtuelles Herzchakra

Teil 3

Das virtuelle Herzchakra

(Update 24. 4. 09. WE durch Mutteressenz ersetzt)

Ich wußte bereits, daß meine Friseuse Interesse an Spirituellem hat, also hab ich ihr gestern beim Haare schneiden, ein bißchen von meiner Arbeit erzählt. Bei dem Thema „Traumas aus vergangenen Leben auflösen“, sagte sie: „Ich hab keine Traumas aus vergangenen Leben.“ Der andere Anwesende sagte das Gleiche. Es fiel mir wieder auf, wie sehr die meisten Menschen glauben, ihr aktueller Zustand wäre vollkommen normal.

Soweit ich es überblicken kann, läuft auf diesem Planeten kein Wesen ohne Trauma herum, ich eingeschlossen. Der traumafreie Zustand entspräche wohl dem, wie ich ihn mir bei Jesus vorstelle. Falls jemand in solch einem Zustand ist – bitte bei mir melden. Aber es geht nicht um einen abgehobenen, vergeistigten, der Erleuchtung zustrebenden Zustand. Ich spreche von Menschen, die in der Lage sind, dich voll und ganz zu spüren – all deine Gefühle, deine Vergangenheiten, deine mögliche Zukunft und die dabei soviel Mitgefühl entfalten, daß Du spüren kannst, wie deine Lasten von dir fallen, wenn dich diese Person länger anschaut.

[Ich tendiere zu dem Glauben, daß Traumas die Funktion erfüllen Seelen voneinander und von ihrem Ursprung zu trennen, um so Individualität zu erschaffen. Es ist wahrscheinlich, daß individuelles Sein nur in einer Art Isolation entstehen kann. Das Heraustrennen einer Seele aus dem Seelenkollektiv ist immer ein schmerzhafter Vorgang, schmerzhafter als das Trennen einer Person aus einer Familie beispielsweise. Die Traumas dienen über viele Leben dazu, die Person in den Grenzen ihres jeweiligen „Ichs“ zu halten, damit dieses „Ich“ nicht wieder in der Gruppenseele verschwindet, was es doch allzugern machen würde und vielleicht auch als Erlösung empfinden würde. Ich meine aber, das dies nicht der Sinn unseres Designs ist. In diesem Sinn könnte man die Reptos und Co. als notwendige Seelentrenner einstufen. Die Frage stellt sich hier: „Sind sie vielleicht schon längst überfällig?“ ]

Traumas, sofern sie nie aufgelöst wurden, werden energetisch von Leben zu Leben mitgeschleppt. Sie bleiben manchmal im Hintergrund und treten manchmal sehr stark in Erscheinung, auch als körperliches Symptom. Auf alle Fälle wirken die Traumas auf das Herzchakra indem sie es verschließen, isolieren. Und das ist der traurige Zustand, in dem wir uns alle befinden. In unseren Herzen finden wir viel Schmerz und Angst. Die meisten Menschen vermeiden den Kontakt damit, indem sie sich mit anderen Dingen beschäftigen.

Fluchtpunkt Kopf

Das Gehirn ist gefühllos. Das gilt auch im energetischen Sinn. Im Kopf können wir keine Emotionen verspüren. Wir können zwar an etwas Bedrohliches denken, aber die Angst kommt dann aus dem Bauch zum Beispiel, nicht aus dem Kopf. Wir können auch etwas Nettes denken und der Körper reagiert dazu mit guten Gefühlen.

Die Kapazität des Gehirns ist so groß, daß dort virtuelle Welten entstehen. In diese Welten können wir flüchten, wenn wir zum Beispiel Angst haben. Zu unserem eigenen Vorteil bauen wir uns gute Welten im Kopf auf. Er wird z.B. angefüllt mit religiösen, moralischen, spirituellen Lehren. Dagegen ist nichts einzuwenden. Denken und Verhalten werden von diesen Programmen gesteuert. Das heißt, wir treffen Menschen an, die sich moralisch einwandfrei verhalten, meist Anderen helfen, gerne beraten und sehr gerne von Liebe sprechen. Immer viel Liebe, Liebe, Liebe. Man hat den Eindruck, es ist ein Mensch mit gutem Herzen, aber es ist ein Mensch mit einem virtuellen Herzchakra im Kopf und einem traumatisierten Herzen in der Brust. Ein traumatisiertes Herz kann auch mal ein paar schöne Stunden haben, aber die meiste Zeit fühlt es sich nicht gut und das Bewußtsein treibt sich im Kopf herum.

Ein virtuelles Herzchakra sucht Bestätigung. Es möchte gerne besonders vielen Menschen helfen (edle Ritter) oder es sucht ständig Bewunderung für seine schlauen Beratungen. Es kann auch in Fanatismus ausarten. Zufriedenheit kommt selten zustande, Kontakt zu Anderen nur an der Oberfläche.

Mehr oder weniger gehören wir alle in diese Kategorie, also schiebt es nicht zu weit von Euch weg. Und wir, mit virtuellem Herzchakra können (aber müssen nicht) andern großen Schaden zufügen. Wenn wir zum Beispiel ein Frau treffen, die ihre weibliche Energie tapfer verteidigt und der es deswegen nicht gut geht, geben wir ihr gern gute Ratschläge aus unserem allerneusten, spirituellen Wissen. Gleichzeitig können Reptos die Frau auf der Astralebene angreifen. Sie können die verdrängte Angst in unserem Herzen als Kanal benutzen und können die Frau in einem offenen, unverteidigten Zustand antreffen, da sie ja nur unsere Hilfe erwartet. Oft schieben wir auch unsere eigenen Ängste rüber, ohne daß es jemand merkt. Damit dies geschehen kann, muß der Mann eine überlegene Position (Berater, Heiler, Hellseher, Pfarrer, Chef) beziehen, die die Hilfesuchende anerkennt.

Dieses Prinzip ist nicht auf Mann – Frau beschränkt. Es ist nur ein typisches Beispiel und es geschieht so häufig, daß mir davon schlecht wird.

Mit genügend Zeit könnte ich noch ein ganzes Buch voller Beispiele zusammenfinden, wie Kopfmenschen unbemerkt zum Absaugen weiblicher Energie benutzt werden. Das Grundprinzip ist, daß Menschen von ihren Gefühlen, also von sich selbst und so auch von Anderen getrennt sind. Es kann schon reichen, wenn Du ein paar Stunden am PC sitzt, daß sie deiner Frau Energie klauen.

Schutz

Eigentlich sind wir alle Reptoagenten und wir stellen alle eine potentielle Gefahr für die weibliche Energie, also für die Menschheit dar (Eigentlich dumm von uns, Andere lassen sich dafür bezahlen). Und solange wir in diesem ungeheilten Zustand, den wir für normal halten, weiterhin von den Reptos als Kanal benutzt werden können, können wir uns auch nicht wirklich schützen. Schutztechniken können nicht langfristig wirken, sonst würdest Du ja auch nie gezwungen sein, dich endlich mal zu heilen. Die Existenz der Reptos zwingt dich, dich vollständig zu heilen. Das ist doch mal was Gutes über die Reptos.

Als Nächstes möchte ich ein Kapitel über geeignete Heilmethoden verfassen. Bis dahin aber schon mal eine Empfehlung zum anfangen:

Versucht mal rauszufinden, welche Maschen ihr Euch zugelegt habt, um Euch selbst und dem Rest der Welt vorzutäuschen, daß ihr alles im Griff habt. Hinter diesen Maschen findet Ihr Unsicherheit, Angst und Schmerz. Wenn Ihr in einem traurigen Zustand seid, seid ihr eurer Seele viel näher (und reptosicherer) als in scheinbarer Fröhlichkeit. Es steckt viel Trauer in der Seele. Würden alle Deutschen eine Woche lang weinen, hätte dieses Volk einen Riesen – Entwicklungsschub gemacht.

Sexuelle Energie – Reptos Lieblingsgericht

Wie in einigen Kommentaren gesagt wurde – jeder hat männliche und weibliche Energien. Das ist ein Aspekt über den ich nichts geschrieben habe, weil ich versuchte mich auf das mir Wesentliche zu konzentrieren. Darum danke für eure Beiträge diesbezüglich. Das Thema „männliche und weibliche Seite des Menschen“ ist ein wichtiges und großes Thema. Wenn man daran arbeitet (z.B. mit Geistheilung) die beiden Seiten zusammenzubringen, geschehen üblicherweise Riesen-Fortschritte.

Wenn ich aber in vorherigen Version diese Artikels von weiblicher Energie (WE) sprach, meinte ich jedoch etwas Anderes. Das Problem war die Namensgebung – ich übernehme jetzt den Ausdruck „Mutteressenz“ für die spezielle Energie, die ich hier meine:

Das Herzchakra z.B. braucht ein physisches Herz/ eine Brust, ein Stirnchakra braucht eine Stirn/ ein Hirn um seine Aufgabe erfüllen zu können. Unsere unteren Energiezentren treffen jedoch bei Mann und Frau jeweils verschiedene Organe an und erfüllen somit verschiedene energetische Funktionen.

[Ich stelle mir ein Chakra vor als einen Energiekonverter, der Energien aus der geistigen Ebene in die Astral- und Realebene umsetzen kann und umgekehrt. Außerdem hat es Kontakt und Kommunikation mit den anderen Chakren im Körper, sowie mit den Chakren anderer Wesen. Wahrscheinlich kann es noch viel mehr.]

[Das zweite Chakra wird oft Sexualchakra genannt. Mir ist der Begriff zu einseitig, weil es viele Funktionen außerhalb der Sexualität hat.]

Die Frau hat im Bereich des zweiten Chakras ihre Gebärmutter und das ist ausschlaggebend für seine Funktion. Die Aufgabe der Gebärmutter ist es, einen sicheren Raum für das neue Wesen zu schaffen, wo es unbesorgt wachsen kann. Die Gebärmutter stellt alles zur Verfügung, Blut, Sauerstoff, Nahrung, Wärme, alles, was das Kind braucht. Die Funktion des zweiten Chakras der Frau hat die gleichen Fähigkeiten. Wenn es richtig funktionieren würde, könnte es das Umfeld, in dem wir leben, so verwandeln, daß alles zur Verfügung stünde, was wir brauchen. Und die Frau bräuchte dazu nichts zu tun, als nur Frau zu sein. Weder Mann noch Frau bräuchten hart zu arbeiten. Viel Sex hingegen würde sich vorteilhaft auswirken.

Diese Funktionsbeschreibung des zweiten Chakras ist aus keinem Lehrbuch. Ich kann Euch auch keine Beweise bringen. Ich habe nur Rückerinnerungen an meine vergangenen Leben, sowie auch einige Patienten während der Heilungssitzungen sich an Ähnliches erinnern konnten. Erinnerungen an Leben ohne Mangel und Angst.

Wir haben vor einiger Zeit mit einer sehr hellsichtigen dominikanischen Freundin eine gemeinsame Sitzung gemacht, um diese vergangenen Zeiten zu erforschen. Wir konnten z.B. ein Szene wahrnehmen mit mehreren kleinen Hütten, in denen jeweils ein Paar wohnte, das sich intensiv sexuell betätigte. Leicht abgesetzt davon gab es viele weitere Hütten, sozusagen ein ganzes Dorf. Wir konnten feststellen, daß die Paare die Hauptenergiequelle des Dorfes waren. Solange bei denen alles gestimmt hat, waren die Ernten üppig, das Klima hervorragend, das Leben Aller war angenehm. Natürlich waren diese Paare nicht die Einzigen die Sex hatten, aber wahrscheinlich waren da Frauen dabei, die besonders starke Energien entwickeln konnten. Diese Szene war auch nur aus einer bestimmten Epoche an einem bestimmten Ort, aber, ich finde, man erkennt sehr schön des Grundprinzip.

Der Mann ist ein wichtiger Katalysator für die Mutteressenz so wie auch für’s Kinderkriegen. Über die genaue energetische Funktion des Mannes weiß ich noch zu wenig. Wir bräuchten dazu andere Umstände. Möglicherweise liegt die Hauptaufgabe des Mannes darin, über sein Herzchakra die Verbindung zu den höchsten Seelenebenen sicherzustellen, während die Frau hauptsächlich für die materiellen Realisierungen zuständig ist. Es könnte also sein, daß ein Paar wie eine energetische Seilschaft zusammenarbeitet. Aber das sind Vermutungen.

Ich weiß nur, daß sehr oft der Mann die undichte Stelle darstellt, über die die Reptos an die WE rankommen, falls sie die Frau nicht eh schon in ihrer Kontrolle haben. Läßt sich eine Frau auf eine neue Beziehung ein, so bedeutet dies grundsätzlich eine energetische Gefahr für sie. Viele Frauen haben üble Erfahrungen gemacht mit Männern, die sie aussaugten.

So, und jetzt geht’s um Sex in 2006. (Eigentlich wollte ich dieses Kapitel Kopf-Schwanz-Kurzschluß nennen, aber ich glaube dieser Titel wäre zu einseitig.) Zwischen den einzelnen Chakren gibt es direkte Energieverbindungen und eine Anzahl von Verbindungen kreuz und quer. Z.B. gibt es eine Energieverbindung zwischen Kopf und dem zweiten Chakra, die meines Erachtens (durch Reptoeinfluß) viel zu stark ausgeprägt ist. Dieser Bypass umgeht die dazwischen liegenden Chakren, vor allem das Herzchakra. Das bewirkt z.B. beim Mann, daß er auf einen optischen Reiz hin Lust auf Sex bekommen kann, ohne daß die anderen Chakren prüfen können, ob dies gut für Ihn oder Sie ist.

Sexuelle Betätigung ohne Herzchakra ist für die Reptos eine gute Voraussetzung Mutteressenz zu klauen. Körperliche Gewalt und psychische Erniedrigung erhöhen die Ausbeute.

Sexuelle Fantasien, Vorstellung im Kopf wirken auf die Lust bei Mann und bei Frau. Experten sollen  festgestellt haben, daß Sex im Kopf abläuft – hab ich schon gelesen. Sexuelle Fantasien beleben die Ehe blah, blah, blah. Ein großer Markt ist entstanden, der unsere Fantasien anregen will und der vor allem die männliche Optik ansprechen soll. Ihr merkt schon auf welch unangenehmen Punkt ich hinaus will. Offensichtlich will ich Euch eure sexuelle Lust verderben. Die Umgehung des Herzchakras ist das Problem, wenn der Seximpuls aus dem Kopf kommt. Wir können davon ausgehen, daß die Reptos sehr viel Arbeit in dieses Detail gesteckt haben. Wir haben Sex – sie sind dabei. Mindcontrol vom Feinsten.

Das Prinzip „Ich bin erregt – ich will Sex“ ist nicht empfehlenswert. Empfehlenswert ist ein Moment, wo Du dich mit deinem/r Partner/in gut verstehst; wenn Ihr Achtung/ Anerkennung füreinander verspürt. Vertieft zuerst die Herzchakra-Verbindung. Z.B. legt Euch zusammen Brust an Brust und spürt Euch – ich meine damit spürt eure Gefühle, nicht nur eure Körper. Versucht die Gefühle eures Gegenübers in euch hinein zu ziehen. Diese Verbindung ist heilsam, d.h. es können sich dabei Blockaden lösen. Alle Chakren nehmen jetzt Verbindung mit dem/r Partner/in auf. Sex kommt jetzt ganz von allein dazu. Wenn Ihr das gut hinkriegt, können beim Sex ganz neue energetische Phänomene auftreten.

Leider habe ich die Befürchtung, daß die Reptos in so einem Falle gleich wieder (üblicherweise in den nächsten 2-3 Tagen) Gegenmaßnahmen einleiten werden. Aber das sollte kein Grund sein nicht voranzuschreiten. Da muß man durch. Sie werden bestimmt verstärkt daran arbeiten Euch zu entzweien. Die tausend subtilen Methoden eine Frau lächerlich zu machen, kommen dann wieder ins Spiel. Seid auf der Hut – sie manipulieren eure Wahrnehmung. Es kann sein, daß sie Euch krank machen. Es kann auch sein, daß sie Euch andere Personen schicken, die Unfrieden stiften sollen. Es können auch „gute Freunde“ umgedreht werden. Wäre nicht schlecht, Solches im Forum zu posten, damit ihre Methoden offen gelegt werden.

Das umgekehrte Resonanzgesetz

Wenn Ihr euch also durch die Annäherung an die Mutteressenz auf ein höheres Energieniveau begeben wollt, oder wenn Ihr in zu Nahe an bestimmte Wahrheiten kommt, dann werdet ihr angegriffen. Dann kommen Probleme auf. Das spirituelle Gesetz der Resonanz, das im Normalfalle seine Berechtigung hat, wird außer Kraft gesetzt:

Ihr habt Probleme, weil Ihr auf dem richtigen Weg seid und nicht, weil Ihr da noch ein paar ungelöste karmische Resonanzen habt.

Genau jetzt tauchen üblicherweise die spirituellen Sprücheklopfer auf und erzählen Euch, daß ihr alles selbst verursacht. Ohne es zu bemerken nehmen sie Euch noch Kraft weg. In diesem Kampf gegen die Reptos, um unsere Freiheit gilt: Wer die WE befreien will, der wird Probleme bekommen. Wer sich lediglich auf einen spirituellen Erleuchtungspfad begeben hat, dem kann es sehr gut gehen, womit er sich und Anderen vorspielen kann, daß er auf dem richtigen Weg ist. Aber es geht ihm deswegen gut, weil er für die Reptos keine Gefahr darstellt.

Energie-Pools Sex-Energie-Pools (Pool = Sammelbecken)

Vor ca. 25 Jahren lebte ich in Caracas und begegnete dort einem jungen Burschen mit dem ich mich einen Abend lang über Spiritualität unterhielt. Wir hatten beide sehr interessante Erfahrungen zu berichten. Spät abends erzählte er mir, daß er seinen Vater verloren hatte und daß er sich zu manchen Männern hingezogen fühlte. Oh, oh, das mir! Ich hätte mich in diesem Moment gerne unsichtbar gemacht. Körperliche Beziehungen zu Männern waren für mich eher abschreckend. Der Bursche wollte zum Abschied eine Umarmung und ich war nicht dazu in der Lage.

Als ich danach alleine in meinem Zimmer war, geschahen recht seltsame Dinge. Ich spürte, wie eine Energie auf mich einwirkte. In dieser Energie waren homosexuelle Vorstellungen kombiniert mit viel sexueller Lust. Ich verspürte Erregung. Dadurch blieb ich in dieser Nacht eine Weile mit diesen Energien verbunden. Ich wußte, daß ich eigentlich damit nichts zu tun hatte und ich spürte auch einen Kampf in mir, der aber auf einer unbewußten Ebene ablief. Nach zwei Stunden war alles vorbei. Ich hatte das Gefühl, wenn ich den Burschen umarmt hätte, um ihm einen Gefallen zu tun, dann wäre diese homosexuelle Energie in dieser Nacht wohl noch viel heftiger geworden.

Das war das erste Mal, daß ich so eine Energie als Energie-Pool wahrnehmen konnte. Der Pool ist wie ein Energiekonzentrat von Vorstellungen und Gefühlen, dem man bei intensivem Kontakt schwer widerstehen kann. Die Sex-Pools wirken besonders einfach, weil sie mit viel Lust und Gier aufgeladen sind. Es entsteht eine Abhängigkeit, ein Suchtverhalten. Weitere Sex-Pools gibt es für Sado-Maso-Sex,  Kindersex etc.

Achtung, ich behaupte nicht, daß alle unüblichen Sexpraktiken an Sex-Pools angebunden sind. Ich hatte z.B. eine Patientin, die im letzten Vorleben ein Mann war. Sie konnte einfach keine Lust auf Männer empfinden. Sie fühlte sich natürlicherweise zu Frauen hingezogen, worauf aber auch ihr Herzchakra ansprach. Homosexualität ist also nicht grundsätzlich als gefährlich einzustufen, sondern nur dann, wenn ein Suchtfaktor durch einen Sex-Pool hinzukommt. Ebenso ist an Gruppensex nichts grundsätzlich Falsches. Es gab Zeiten, wo dies eher üblich war. Und es gibt heutzutage Gruppen, in denen es harmonischer zugeht, als in vielen Ehen.

Religiöse und spirituelle Pools

Einen weiteren Energie-Pool habe ich bei Reiki entdeckt. Er besteht aus einer Sammlung, einer Konzentration von Heilenergie. An diesen Pool kann man andocken über die entsprechenden  angebotenen Techniken und Einweihungen. Man kommt damit tatsächlich an Heilenergie aber die ist nicht „göttlichen“ Ursprungs, wie gesagt wird, sondern sie ist geklaut. Sie ist eine Sammlung von Energien von vielen Seelen, die irgendwie angezapft wurden. Möglicherweise kann dieser Klau mit Hilfe der Einweihungen geschehen. Also den Reiki- Eingeweihten wird grundsätzlich Lebensenergie geklaut und ein Teil davon wird ihnen als Heilenergie wieder zu Verfügung gestellt. Dieses Prinzip wird bei vielen Heiltechniken und Religionen angewendet. Es war nur so, daß es mir bei Reiki zuerst auffiel. Ich habe Menschen von ihren Einweihungen befreit und eine große Last fiel von ihnen ab. Ich möchte auch hier nicht Jeden, der Reiki macht, als gefährlich hinstellen, aber ich persönlich würde mich auch von den nettesten Reiki-Leuten nicht behandeln lassen.

Eine ganz typische, gefährliche Aussage bei Reiki und anderen Techniken heißt: „Ich bin nur Kanal“. Die Heilenergie soll nur durch die Hände auf den Patienten fließen. Der restliche Körper des Heilers soll sich ganz raushalten. Ihr merkt schon, daß dies meinen Aussagen widerspricht. Erstens – man muß ganz in Kontakt sein mit dem Patienten, um Fremdeinfluß zu vermeiden. Und zweitens – sitzt ja der göttliche Ursprung bekannterweise in Einem selbst und die Heilenergie sollte also durch die eigene Seele und somit spürbar durch den eigenen Körper fließen.

Der für mich spektakulärste Pool, ist ein Energiepool des Vatikans, den wir  einmal in Zusammenarbeit mit unserer dominikanischen Freundin, entdeckt haben. Wir entdeckten unterirdisch viele Stockwerke, ich weiß nicht ob real oder astral, in denen Seelenanteile festgehalten werden. Z.B. Seelenanteile von sogenannten Hexen und Hexern, die während der Inquisition umgebracht wurden, konnten wir dort antreffen. Da unten befindet sich ein großes Potential an astraler Energie. Wir entdeckten, daß z.B. Marienerscheinungen damit gemacht wurden. Auch die Erscheinungen von Fatima wurden daraus produziert. Keine Ahnung, was man damit noch anstellen kann. (Voodoo in Afrika und bei uns in Haiti arbeitet auf die gleiche Weise mit festgehaltenen Seeleanteilen) Der Pool wird streng bewacht von Reptos. Überall trafen wir auf Echsen, die uns angriffen und das tat auch weh. Wir glauben, daß wir einige Seelenanteile befreien konnten, wissen aber nicht wie viele noch da unten sind. Es kann praktisch von Jedem von Uns, der im Mittelalter inkarniert war, ein Teil da unten festsitzen.

Gruselig, eh?

Advertisements